Blog

Prominenter Besuch bei Harz Ästhetik

von MACO Vision GmbH

Der 8. April war ein sonnig, warmer Tag, es wurden bis zu 22 °C! Da bekam man glatt Lust den Bikini oder die Badehose wieder raus zu holen und baden zu gehen. Das einzige Problem: Die stoppeligen Überreste des Winters, welche unseren Körper nicht gerade sehenswert machen. Gemeint sind die kleinen Härchen, die uns z. B. unter den Achseln und an den Beinen anlächeln. Bei der Idee das Ganze erstmal mühselig und zeitaufwendig abrasieren zu müssen, kommt Unlust und Stress auf. Das dachte sich auch Steffen Hunsen und wollte dem Ganzen ein Ende setzen. Dafür besuchte er uns - das Team von Harz Ästhetik.

 

Wer sich gerade dabei ertappt hat, dass ihm der Name dieses Mannes etwas sagt, bekommt hier einen kleinen Denkanstoß. Er ist ein guter Freund von Melanie Müller und Giselle Opperman, die er sogar bis nach Australien ins Dschungel Camp begleitet hatte. Auch zu uns kam er mit Begleitung. An seiner Seite die Hündin Sydney, die ihm egal wohin er geht oder reist folgt. Sie begrüßte uns alle ganz aufgeregt. Wir mochten die schon etwas ältere Hundedame sofort. Ein Hund in einem hygienischen Kosmetikbereich? Ja, wir haben ein Herz für Hunde. Deshalb stellte dies für uns in keiner Weise ein Problem dar. Nach einem Bussi links und rechts, gab es als Erfrischungsgetränk ein Glas Wasser, das Wundermittel der Kosmetik. Doch fast sollte es dabei nicht bleiben. Steffen entdeckte unseren Ambrosium Beauty Secco mit Kollagen. Er war so beeindruckt davon, dass er diese Neuentdeckung erstmal mit seinen Fans auf FB und Instagram teilen musste. Seine Fans lässt Steffen gerne an seinem Leben teilhaben und gewährt ihnen tiefe Einblicke in sein Privatleben. Ein Blatt vor den Mund nimmt er ebenfalls nicht. Regelmäßig kriegen seine treuen Fans Stories mit seiner ehrlichen Meinung über seine Selbsttests. Sie lieben ihn für seine direkte, ehrliche und doch charmante Art.


Punkt 12 Uhr ging es dann los. „Ausziehen!“, hieß es für Steffen. Aber nur das Oberteil. Mehr war nicht notwendig für die Haarentfernung an den Achseln und der Brust. Wie man sehen konnte, war er sehr gut vorbereitet. Denn jeder Laser-Patient sollte sich vor der Behandlung rasieren, damit der Erfolg größer ist. Während sich das Lasergerät erhitzte, stellten sich einige Gemeinsamkeiten heraus. Zum Beispiel, dass seine Schwester ebenfalls ein Kosmetikstudio besitzt, jedoch in Berlin. Dann ging es aber wirklich los mit der Haarentfernung. Da es seine erste Laserbehandlung war, fragte Steffen nach ca. 5 Minuten erstaunt, wo denn die Schmerzen blieben? Ganz im Gegenteil er lachte, da es an gewissen Stellen kitzelte. Nach einiger Zeit bemerkte er den leichten Geruch von verbranntem Haar. Doch selbst diesen empfand er nicht als störend. Damit alle Haare dauerhaft verschwinden, werden wir Steffen noch 6 bis 8 mal in unserer Praxis begrüßen dürfen, jeweils mit 4 bis 5 wöchigen Abständen.

 

Dass er gerne neue Sachen an sich ausprobiert, ist kein Geheimnis. Schon bald geht es für Ihn die Türkei, wo seine heiß geliebten Haare eine Volumenauffrischung bekommen. Deshalb musste er auch nicht lange nachdenken, als wir ihm das Angebot machten, ob er denn auch noch den IRI® MEDICAL PEN an sich ausprobieren möchte? Das traf sich sehr gut, denn Steffen ist, genauso wie wir, kein Freund von Botox. Er lebt das Motto - „No risk, no fun!“ Doch bei Botox hört es auf. Einmal ausprobiert und er bereute es sehr. Da kommt der IRI® MEDICAL PEN wie gerufen. Er schwört auf ein makelloses Aussehen ohne Falten, perfekt für seine Fotoshootings. Zwar ist er seinen Visagisten für ihre Arbeit sehr dankbar, doch „man kann nie jung genug aussehen“. Was Kim Kardashian kann, kann Steffen Hunsen erst recht. Die Behandlung an sich dauerte knapp eine halbe Stunde, jeweils 15 Minuten für eine Gesichtshälfte. Nach ungefähr 10 Minuten, als das gesamte Gewebe gut erwärmt war, spürte Steffen kurz einen kleinen Schmerz. Allgemein empfand er die Behandlung aber als sehr angenehm. Kein Vergleich zu den Schmerzen bei einer Botox Behandlung, wo mindestens 10 Nadelstiche in kürzester Zeit gesetzt werden.

 

Völlig tiefenentspannt kam Steffen aus der gesamten Behandlung und war beeindruckt. So beeindruckt, dass er sich gleich den nächstmöglichen Termin bei uns geben lassen hat. Mit guter Laune ging es anschließend fix in die warme Sonne, was trotz den Behandlungen kein Problem war. Der Nachmittag wurde in Braunschweig verbracht, mit einer Bootsrundfahrt auf dem See. Oberkörperfrei versteht sich! Wir freuen uns schon darauf Steffen Hunsen das nächste Mal wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Zurück